Benutzeranmeldung (Login)

Angemeldet bleiben

       

Der Weg zum BKM

Berufskolleg Mitte der Stadt Essen

Schwanenkampstr. 53
45127 Essen 

Telefon: (0201) 88-797-30
Telefax:(0201) 88-797-31
E-Mail: sekretariat@bkmitte-essen.de

Datenschutzerklärung

An-/Abwesende Klassen

Anmeldung
A+ R A-

Anpassung des BKM-Hygieneplans

  • Hauptkategorie: Neues
  • Kategorie: Newsflash
  • Zuletzt aktualisiert: Montag, 07. September 2020 09:20
  • Veröffentlicht: Dienstag, 25. August 2020 20:51
  • Zugriffe: 534

Die Gesundheit und die Unversehrt­heit unserer Schülerinnen und Schüler sowie unserer Kolleginnen und Kollegen hat nach wie vor oberste Priorität. Die gesetzliche Grundlage unseres Hygieneplans ist das IfSG (Infektionsschutzgesetz). In Paragraph 36 Absatz 1 sind die Schu­len aufgefordert, einen Hygieneplan zu erstellen, in dem die innerbetrieblichen Verfahrensweisen und schulspezifischen Erfordernisse zur Erhaltung der Infektionshygiene festgelegt sind, um so zu einer Minimierung des Infektionsrisikos mit dem SARS-CoV-2 Virus beitragen zu können. Die Handlungsemp­fehlungen der Coronabetreuungsverordnung vom 01.07.2020 sowie die Vorgaben des MSB vom 03.08.2020 finden im aktualisierten Hygieneplan neben den Vorgaben des RKI und des BAD Berücksichtigung.

Für das Gelingen der Umsetzung nachfolgender Hygienemaßnahmen sind wir als Lehrkräfte gemein­sam aufgefordert, besondere Präventionsvorkehrungen zu treffen und die festgelegten Hygiene­maßnahmen stringent durchzuführen und sie in besonderer Weise zu beachten!

Es ist wichtig, die Schülerinnen und Schüler umfassend und transparent über die im BKM geltenden Sachverhalte und Hygienemaßnahmen zu informieren. Die Lehrerinnen und Lehrer sind verpflichtet, auf die Einhaltung der geltenden Hygieneregeln durch die Schülerinnen und Schüler zu achten.

Da es sich bei einer Pandemie um ein dynamisches Geschehen handelt, können zukünftig ggf. weitere Anpassungen des Hygieneplans erforderlich sein.

 Hygieneplan BKM (Zeitraum 01.09.20 – zur nächsten Änderung)

mit Änderungen vom 31.08.2020

 

1. „Einbahnstraßenregelung“ in den Treppenhäusern

Das vordere Treppenhaus darf nur zum Aufwärtsge­hen benutzt werden, das hintere nur zum Abwärts­gehen.

Beim Transport von Medien wie Beamerwagen oder Motoren gilt die Einbahnstraßenregelung nicht; in diesen Fällen kann der Aufzug natürlich auf direktem Wege angesteuert werden.

2. Zugang zum Schulgebäude

Das Schulgebäude darf ausschließlich über den Haupteingang in der Pausenhalle einzeln betreten werden. Die Abstandsmarkierungen auf dem Boden sind dabei zwingend zu beachten und einzuhalten. Der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen ist im Treppenhaus ebenfalls  einzuhalten.

3. Verlassen des Schulgebäudes

Nach Verlassen des Klassenraumes muss das hin­tere Treppenhaus genutzt werden, um durch den hinteren Ausgang das Schulgebäude verlassen zu können.

4. Abstandsregelung – mindestens 1,5 Meter im Bereich der Flure und des Treppenhauses

Abstand halten! Körperliche Distanz ist das A und O im Infektionsschutz! Es ist immer auf einen Abstand von 1,5 Metern zwischen den Perso­nen zu achten.

Direkter Körperkontakt ist zu vermeiden!!! Dies kann z.B. durch die Ablage von Unterrichtsmateria­lien und prüfungsrelevanter Unterlagen auf dem Tisch erreicht werden, ohne Materialien von-Hand-zu-Hand zu geben. Es sollten keine Bedarfsgegen­stände wie Gläser, Flaschen, Löffel, Stifte etc. geteilt werden.

Begrüßungsrituale und ähnliches (Händeschütteln etc.) sind dringend zu vermeiden.

  • Verwaltungsbereich und Sekretariat

Das Sekretariat sowie die Büroräumlichkeiten der Schulleitung sind grundsätzlich nur einzeln zu betreten. Bei den auftretenden Wartezeiten ist der Mindestabstand von 1,5 Metern strikt zu wahren. Bitte die Bodenmarkierungen beachten!

  • Sanitäranlagen

Beim Zugang und der Nutzung der Sanitäranla­gen ist auf den Sicherheitsabstand zu achten.

  •   Aufzüge

Vor dem Aufzug dürfen maximal zwei Personen warten und der Aufzug darf nur von maximal zwei Personen gleichzeitig genutzt werden, um den Mindestabstand einhalten zu können.

  • Flure

Beim Betreten der Etagenflure gilt ein wand­nahes Rechtsgehgebot und der Sicherheits­abstand ist zu wahren.

  • Treppenhäuser

Hier gilt ein Rechtsgehgebot in der Nähe des Handlaufes.

  • Cafeteria

Unter Einhaltung des wandnahen Rechtsgeh­gebotes ist die Cafeteria stets unter Wahrung des Mindestabstandes zu betreten und zu ver­lassen. Die entsprechenden Markierungen sind zu beachten. Das Verweilen in der Cafeteria ist untersagt.

  • Pausenhof und Pausenhalle

Auf dem Pausenhof und in der Pausenhalle muss der Mindestabstand von 1,5 Metern einge­halten werden.

Die Schülerinnen und Schüler sind darauf hinzuweisen, dass eine Lerngruppendurchmischung vermieden wird.

Das Spucken auf dem Schulhof und in der Pau­senhalle ist nach wie vor strengstens untersagt.

5. Raumnutzung

  • Anzahl und Zusammensetzung der Personen

Die Lerngruppen werden im bestehenden Klassenverband beschult.

Die Raumzuweisungen sind einzuhalten.

Es muss ein fester Sitzplan („wer sitzt wo?“) erstellt, einge­halten und aufbewahrt werden, um im Infek­tionsfall eine Nachverfolgung des Infekti­onswe­ges sicherstellen zu können. Der Sitzplan ist im Sekretariat abzugeben.

Das Betreten und Verlassen der Klassenräume ist nur einzeln und nacheinander erlaubt.

6.  Lüftung

Alle Unterrichtsräume sollten mindestens alle 45 Minuten gründlich gelüftet werden. Während der Lüftungszeit sind die Klassen von der Lehrperson zu beaufsichtigen.

7. Pausenzeiten

Die regulären Pausenzeiten sind außer Kraft gesetzt. Der Pausengong ist deaktiviert. Den Lehre­rinnen und Lehrern wird die Organisation der Pause in Absprache mit der Lerngruppe übertragen. Eine Absprache mit den Kolleginnen und Kollegen des nachfolgenden Unterrichts ist ebenfalls notwendig.

Der Pausenaufsichtsplan für die regulären Pausenzeiten ist trotzdem zu berücksichtigen und die Pausenaufsichtspflicht ist entsprechend wahrzunehmen.

Zusätzlich wird das Kollegium gebeten, beim Betreten und Verlassen des Gebäudes der Aufsichtspflicht nachzukommen.

Händehygiene

Der augenblickliche Raumbelegungsplan sieht in jedem Raum ein Waschbecken vor. Es ist darauf zu achten, dass Flüssigseife und Einmalhandtücher ausreichend vorrätig sind. (Sonst bitte im Sekreta­riat melden!!!) Neben jedem Waschbecken hängt ein Händehygieneplan. Schüler und Lehrer müssen regelmäßig nach Betreten des Raumes die entspre­chende Handhygiene vornehmen. Das Waschen der Hände ist der wichtigste Bestandteil der Hygiene, denn hierbei wird die Keimzahl auf den Händen erheblich reduziert. Richtiges Händewaschen bedeutet mit Seife für 20 – 30 Sekunden waschen, gut abtrocknen mit einem Einmal-Handtuch pro Per­son.

Zusätzliche Handdesinfektionsmittel im Schulge­bäude sind seitens des Schulträgers nicht vorgese­hen.

8. Vorsichtsmaßnahmen beim Husten und Niesen

Beim Husten oder Niesen sollte möglichst kein Spei­chel oder Nasensekret in die Umgebung versprüht werden. Um keine Krankheitserreger weiterzuver­breiten und andere vor Ansteckung zu schützen, sollten folgende Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden:

  • Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens 1,5 Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg.
  • Niesen oder husten Sie am besten in ein Einweg­taschentuch. Verwenden Sie dieses nur einmal und entsorgen es anschließend zuhause in einem Mülleimer. Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte dies anschließend bei mindestens 60°C gewaschen werden.
  • Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!
  • Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor

 

Mund und Nase halten und sich dabei von ande­ren Personen abwenden.

Die Schülerinnen und Schüler sind über die richtige Husten- und Niesetikette aufzuklären.

9. Tragen von Masken

Als weitere Präventivmaßnahme ist das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung (MNB) auf dem Schulgelände (Pausenhof) und im Schulgebäude (Flure/Treppenhaus) verpflichtend.

Sobald die Schüler im Klassenraum einen festen Sitzplatz einnehmen, sind das Einhalten des Mindestabstandes und das Tragen einer Maske nicht länger verpflichtend. Beim Verlassen der Sitzplätze vor, während und nach dem Unterricht muss die Maske aufgesetzt werden. 

Lehrer und Schüler können sich einvernehmlich darauf einigen, freiwillig im Unterricht eine MNB zu tragen. 

Das Tragen einer Maske wird dringend empfohlen.

Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen keinen Mund- Nasenschutz tragen, wenn sie einen Abstand von 1,5 Metern einhalten können.

Schüler können sich nur durch ein ärztliches Attest aus medizinischen Gründen vom Tragen einer MNB auf dem Schulgelände befreien lassen.

10. Reinigung und Desinfektion der Räumlichkeiten

Die tägliche Reinigung der Schulräumlichkeiten obliegt dem Schulträger. Die Reinigungskräfte des BKM nehmen eine regelmäßige Reinigung aller Fuß­böden in den Klassenräumen und im Gesamten Schulgebäude vor. Der Hausmeister, Herr Rodri­guez, verwaltet entsprechende Reinigungspläne.

Potenziell kontaminierte Flächen, die durch Hände­kontakte zu einer Übertragung beitragen könnten, werden durch eine arbeitstägliche Reinigung, ggf. durch eine zusätzliche Flächendesinfektion, dekon­taminiert, z.B. Tischoberflächen, Stuhllehnen, Fens­tergriffe, Türklinken und Treppenläufe.

11. Reinigung der Sanitäranlagen

S. Punkt 10

12. Verhalten bei Auftreten von Krankheitssymptomen

Symptomatisch kranke Personen (Symptome einer Atemwegserkrankung) sind von der Teilnahme an Unterricht und Prüfungen direkt auszuschließen und zur Beobachtung nach Hause zu entlassen. Eine ärztliche Abklärung ist anzuraten.

In bestä­tigten Covid-19-Fällen bei einer Lehrkraft oder einem Lernenden ist unverzüglich die Schulleitung in Kenntnis zu setzen.

Die Kolleginnen und Kollegen werden gebeten, die Schülerinnen und Schüler deutlich darauf hinzuweisen, dass ein Schulbesuch mit Krankheitssymptomen zu vermeiden ist.

 

Alle diese zusätzlichen Maßnahmen führen zu einer anderen Schulwirklichkeit und verlangen uns viel Geduld, zeitliche Ressourcen, Organisation, Erziehungsarbeit und Verantwortungsbereitschaft auf vielen Ebenen ab - aber unsere Gesund­heit und die unserer Schülerinnen und Schüler haben oberste Priorität.